Original Filmplakat
Original Filmplakat

Spinout (USA 1966) 

Dt. Titel: Sag niemals ja

__________________________________________________

Eine Euterpe-Joe Pasternak Produktion im Verleihvon

METRO-GOLDWYN-MAYER in Panavision und Metrocolor.

__________________________________________________

Regie: Norman Taurog

Co-Regie: Claude Binyon
Produzent:
Joe Pasternak

Co-Produzent: Robert Van Eps
Produktionsleitung: Al Shenberg

Drehbuch:
Theodore J. Flicker und George Kirgo
Musik:
George Stoll
Kamera:
Daniel L. Fapp
Spezialeffekte: J. McMillan Johnson

                         und Carroll L. Shepphird
Bauten: George W. Davis und Edward Carfagno
Schnitt:
Rita Roland
Choreografie: Jack Baker

Technischer Berater: Col. Tom Parker

__________________________________________________

Filmlänge: 93 Minuten

Drehbeginn: Februar 1966

US-Kinostart: 23. November 1966 in Los Angeles

Deutsche Erstaufführung: 09. Juni 1967


Lieder, in der Reihenfolge, wie sie im Fim gesungen werden:

01. Spinout – 02. Stop, Look And Listen – 03. Adam And Evil – 04. All That I Am – 05. Never Say Yes – 06. Am I Ready – 07. Beach Shack – 08. Spinout – 09. Smorgasboard – 10. I’ll Be Back


Rolle:

Mike McCoy
(Deutscher Sprecher:

Cynthia Foxhugh
Diana St. Clair
Les
Susan
Curly
Lt.Tracy Richards
Philip Short
Larry
Howard Foxhugh
Bernard Ranley
Violet Ranley
Blodgett
Harry

Darsteller:

Elvis Presley

  Rainer Brandt)

Shelley Fabares
Diane McBain
Deborah Walley
Dodie Marshall
Jack Mullaney
Will Hutchins
Warren Berlinger
Jimmy Hawkins
Carl Betz
Cecil Kellaway
Una Merkel
Frederic Worlock
Dave Barry

Elvis im Fim "Spinout".
Elvis im Fim "Spinout".


Inhalt:

Mike McCoy, Bandleader und Sänger und nebenher Hobbyrennfahrer, fährt mit seinem Sportwagen auf einer Landstraße entlang, als er von einer jungen Dame überholt wird, die offensichtliches Interesse an ihm zeigt. Mike überholt sie nun seinerseits wieder, aber an einem Engpass passiert das Malheur - er durchbricht ein Brückengeländer und stürzt in den Fluss. Den Sturz übersteht er jedoch ohne Schaden. Cynthia Foxhugh, die junge Dame, ruft Mike von oben zu, dass sie ihn vor kurzer Zeit singen gehört habe und fragt, ob er nass geworden sei. Der erboste Mike antwortet ihr, dass er schließlich hätte umkommen können. Als er ihr weiter die Meinung sagen will, gerät er zu allem Überfluss noch an eine tiefe Stelle des Flusses und geht unter. Das Ganze wird von einer anderen jungen Dame durchs Fernglas beobachtet.

Mike tritt inzwischen wieder auf. Nach seinen Liedern gibt er dem Publikum bekannt, dass es der letzte Auftritt in Santa Barbara war und verabschiedet sich vor allem von den Damen, indem er ihnen für ihre Gastfreundschaft dankt.

Hinter der Bühne trifft er auf Howard Foxhugh, reicher Autofabrikant und Vater von Cynthia. Der fragt ihn, wieso er sein Angebot ausgeschlagen habe, für 2.500 Dollar am Geburtstag seiner Tochter ein Lied zu singen und erhöht auf 5.000 Dollar. Die Bandmitglieder hören die Summe und sagen begeistert zu. Doch Mike sagt, es sei unmöglich, am 15. sei er in Los Angeles. Außerdem suche er sich die Leute aus, für die er singe, für die nächsten sechs Wochen sei er ausgebucht. Dann fährt er mit der Band in einem alten Duesenberg-Cabriolet davon und sie machen ein Picknick mit Steaks und allem, was dazu gehört. Und wieder beobachtet Diana St. Clair - so heißt die junge Dame - mit einem Fernglas Mikes Aktionen.

Bei den Proben zum nächsten Auftritt erfährt Mike, dass alle Auftritte gestrichen sind, wenn er am 15. nicht im Haus der Foxhughs auftritt, der Scheck liegt gleich bei. Da taucht auch Diana wieder auf und sagt ihm, das Buch sei fertig und nun wolle sie Mike heiraten, da er nun einmal der perfekte Ehemann sei.

Er fährt zu den Foxhughs und erhält auch gleich das Angebot, einen neuen Rennwagen für die Firma zu fahren, was er jedoch ablehnt. Er sei hier, um zu singen. In Cynthia erkennt er die junge Dame wieder, durch die er in den Fluss gestürzt ist und singt für sie. Danach wirft er ihr vor, dass sie alles - auch ihn - nur mit dem Geld ihres Vaters kaufe. Ob das die einzige Art sei, wie sie einen jungen Mann kennenlernen könne. Als er sie geküsst hat, kommt Cynthias Vater herein und fragt noch einmal wegen des Rennwagens. Doch Mike stürzt hinaus und ruft jedem, der es hören will zu, er bleibe ledig, ledig, ledig!

Am Zeltplatz, wo sich Mike mit seiner Band einquartiert hat, erscheint der Polizist Tracy Richards und gibt zu verstehen, sie müssten bis zum nächsten Morgen verschwinden. Doch es ist ein Trick von Foxhugh. Er erwartet, dass sie jetzt natürlich erst recht bleiben, was sie auch tun.

Mike sucht die Nachbarn der Foxhughs, die alten Ranleys, auf, die nun schon 37 Jahre lang verheiratet sind und verhilft ihnen zu einem Urlaub in seinem Duesenberg. Währenddessen lebt er mit der Band in deren Haus. Am Swimmingpool inszeniert Mike eine große Party, unter den Augen der Foxhughs. Auch Cynthia kommt herüber, natürlich im Bikini. Mr. Foxhugh fragt nach den Ranleys und erhält vom Diener Blodgett die Auskunft, dass Mike völlig legal mit Einverständnis der Ranleys vorübergehend hier lebe.

Als Mike seinen eigenen Wagen Probe fährt, kommt auch Foxhugh mit seinem neuen Fox 5 und bietet Mike eine Probefahrt an, was dieser auch annimmt. Doch als Foxhugh ihm sagt, eine Heirat mit Cynthia käme nicht in Frage, wird Mike sauer und lehnt es ab, den Fox 5 in einem Rennen zu fahren. Seiner Tochter, die Mike unbedingt heiraten will, sagt er, sie brauche einen seriösen Mann, etwa wie sein Sekretär Philip Short, aber nicht einen eingefleischten Junggesellen wie Mike.

Inzwischen geht auch Diana aufs Ganze. Sie verwöhnt Mike mit einem kühlen Getränk, einer bequemen Couch und mit Küssen. Mike gibt eine große Party und Les, die Drummerin, sieht es gern, dass Mike von vielen Mädchen umgeben ist und nicht nur von einem bestimmten. Auch der Polizist Tracy taucht wieder auf - er hat sich in Les verliebt - und nacheinander erscheinen Diana St. Clair und Cynthia in Begleitung von Philip. Diana und Howard Foxhugh kommen sich näher und Philip erklärt Cynthia, sie seien schon immer füreinander bestimmt gewesen.

Les taucht mit neuer Frisur und erstmals im Kleid auf und wird von Mike geküsst, der sich erst jetzt ihrer Schönheit bewusst wird. Er sagt allen Beteiligten, die ihn bedrängen, er werde sich nach dem Rennen entscheiden. Die Ranleys, die gerade aus ihrem Urlaub zurückkommen, bedanken sich bei Mike für die Wiederbelebung ihrer Ehe.

Mike nimmt den Rennwagen eines disqualifizierten Kollegen und fährt mit. Cynthia, die hinterher gefahren ist, stürzt an derselben Stelle in den Fluss wie vorher Mike - und es passiert ihr ebenfalls nichts.

Mike gewinnt das Santa-Fé-Straßenrennen. Danach verheiratet er Cynthia mit Philip, Diana mit Howard und Les mit Tracy. Er selbst bleibt ledig, aber ... er wird zurück kommen.


Lieder:

Vermutlich am 21. Februar 1966 nahm Elvis in Hollywood (aber auch Nashville wird als möglicher Aufnahmeort genannt) neun Lieder für diesen Film auf. Im Oktober 1966 brachte RCA zuerst die Single "Spinout" / "All That I Am" (47-8941)  heraus und kurze Zeit später die LP (LSP 3702); die Bänder waren am 02. September 1966 von MGM an RCA übergeben worden.

Auch hier sind viele Lieder wieder anders als auf der gleichnamigen Soundtrack-LP, vor allem "I'll Be Back", das im Film viel länger ist und mit zsätzlichen Instrumenten versehen wurde, eine rockigere Version.

Bei "Smorgasboard" verwechselt er am Schluß den Text und singt am Schluß anstelle von "Ill take the dish I please and please the dish I take"!..."and take the please I dish".


Weitere Informationen:

Dreharbeiten: Beginn Anfang Februar 1966

Geplante Titel: "Never Say Yes, Never Say No", "After Midnight", "Never At Midnight", "Always At Nidnight", "Jim Dandy"


Einige der Außenaufnahmen fanden auf dem Ascot-Rennplatz in Los Angeles statt und auf dem Land, außerhalb von Los Angeles.

In der drehfreien Zeit sah man Elvis oft Gitarre spielen, während die Mädchen der Filmcrew dazu sangen. Seine Mahlzeiten nahm Elvis in seinem eigenen Wohnwagen ein, der auf dem Filmgelände stand. Als Lynda Bird Johnson, Gattin des damaligen US-Präsidenten, zu Besuch kam, servierte Elvis persönlich die Getränke. Abends fuhr er in sein Haus nach Beverly Hills.


Elvis-Memphis auf Facebook.
Elvis-Memphis auf Facebook.